Sinnlich und leicht: Call Me By Your Name

»Aber von bloßer Demütigung konnte ja gar keine Rede mehr sein. Nach Wochen des Sehnens und des Wartens und – ja, zugegeben – des Bettelns, nach geweckten Hoffnungen, gegen die ich nach Kräften angekämpft hatte, wäre eine Weigerung die Katastrophe schlechtin. Wie kann man danach je wieder schlafen? Ins eigene Zimmer zurückschleichen, so tun, als… Weiterlesen Sinnlich und leicht: Call Me By Your Name

Advertisements

Vom großen Bruder, der auszog und verschwand

»Er war unter Trust-Fund-Kids aufgewachsen – von denen er viele immer noch kannte – und hatte gesehen, was zu viel Geld in jungen Jahren anrichten kann: Es führte zu Trägheit und Gleichgültigkeit, einer rastlosen Unzufriedenheit. Der Fonds, den er anlegte, war als kleines Zubrot gedacht, etwas, das zu ihren eigenen zwangsläufigen Einkünften hinzukam – immerhin… Weiterlesen Vom großen Bruder, der auszog und verschwand

Schottische Gute-Laune-Romanze

»›Manche Männer lassen einen in der Tat strahlender zurück, als sie einen aufgefunden haben‹, erklärt sie, und schon wieder bringt sie mich zum Lachen. Womöglich habe ich mehr von dieser Insel vermisst als das Meer.« (Anne Sanders: Mein Herz ist eine Insel, S. 31) »Ich suchte mir eine Ausbilgundsstelle in England, wechselte dort von einem… Weiterlesen Schottische Gute-Laune-Romanze

Ohne Kitsch und einfach echt: Den Mund voll ungesagter Dinge

»Und mal im Ernst: Was ist schon groß passiert? Ich meine, es war nur ein flüchtiger und total bedeutungsloser Kuss. Aufgezwungen durch Wahrheit-oder-Pflicht, gefolgt von ein paar verstörenden Träumen, von denen ich so tue, als hätte ich sie nie gehabt.« (Anne Freytag: Den Mund voll ungesagter Dinge, S. 216) »Und ich gebe es ja nur… Weiterlesen Ohne Kitsch und einfach echt: Den Mund voll ungesagter Dinge

Wie liebst du so?

»Vielleicht versuchen wir es einmal mit den Dichtern der Romantik, die schreiben von Jauchzen, Singen, Tanzen, Jubilieren, ewigen Schwüren, von Düften und vom Drängen, Lodern, von Feuern und Flammen, Wonne und Entzücken - Worte, die übrigens zunehmend vom Aussterben bedroht sind. Hoffentlich kein Omen!« (Manuel Tusch: Liebe, S. 16) Einsamer Wolf, treuer Schwan oder experimentierfreudiges… Weiterlesen Wie liebst du so?

Euphorie der Leidenschaften

»Nell und Fen hatten meine Selbstmordgedanken vertrieben. Aber was hatten sie mir stattdessen gelassen? Brennende Wünsche, eine Flut des Verlangens, die ich in keine Bahn lenken konnte, ein Sichverzehren, ohne zu wissen, wonach. Ich verzehrte mich. Punkt. Es war das Gegenteil von Sterbenwollen. Aber kaum weniger unerträglich.« (Lily King: Euphoria, S. 89f.) Euphoria. Ein leidentschaftlicher,… Weiterlesen Euphorie der Leidenschaften

Willkommen in Visible

»Ich hab danebengeschossen, genau wie bei der blöden Forelle.« Etwas in ihrer Stimme brachte die Dunkelheit zum Brodeln. Plötzlich wünschte ich mir, Dianne würde nicht weitersprechen, doch da warf die Luft bereits schwarze Blasen, die zischend zerplatzten. »Weißt du, Phil, ich hatte auf sein Herz gezielt.« (Andreas Steinhöfel: Die Mitte der Welt, S. 80f.) »Nicholas«,… Weiterlesen Willkommen in Visible

Liat & Chilmi: Eine unmögliche Liebe?!

»Wo ist sie denn? Zeig sie mir doch bitte, die Grenze von 1967«, fragte ich ihn gestern und ließ das Bild stillstehen, sprang vom Sofa auf und zog durch Täler und Berge eine Linie über den Bildschirm. »Ist sie hier?« Wieder besah ich mir aus der Nähe die Lage der arabischen Dörfer und der jüdischen… Weiterlesen Liat & Chilmi: Eine unmögliche Liebe?!